eines Seite

eines Seite

Hardware update, again!

Manchmal dauert es lange, bis etwas Schönes geschieht und dann geschieht es in stiller Pracht und gebiert Eleganz.
Auf gewisse Weise geschah das Schöne zwei Male. Das zweite Mal sei hier dokumentiert.

Hardware update!

Das N810 ist so nachhaltig am Login auf dem Müchener Flughafen gescheitert, dass es mir zu viel wurde. Nun habe ich ein Google Nexus 7, dass direkt aus der Packung mit Cyanogenmod 10.13-grouper und Lil Debby (Debian changeroot Umgebung) bespielt wurde.
Natürlich laufen ccal und duplicity auch hier. Und wenn man mit Orbot TOR installiert, mit SetDNS google aus den Fängen kommt, Orweb, ChatSecure, Tvidere etc. ergänzt, kann man das sogar benutzen. Android ist echt weird und nicht sehr transparent. Ein Update auf neuere Cyanogenmods spare ich mir, bis wirklich sicher ist, dass das root terminal nachher noch geht.

Cloud update!

Irgendwie bin ich ja mit der Gesamtsituation unzufrieden; das ist nichts Neues. Nun habe ich mich an duplicity versucht. Das ist immerhin die halbe Miete und tut halbwegs was es soll auf dem Nokia N810 und den anderen Rechnern. ... Eigentlich tut es auf dem Nokia nichts Gutes. Die Version ist uralt und schreibt temporäre Dateien nicht dahin wo man sie hinhaben will. 20130411

Mal wieder was zum Thema PIM: Diesmal mit Cloud!

Irgendwie bin ich ja mit der Gesamtsituation unzufrieden. Vor allem wenn Leute über Clouds reden. Es sind ja oft echte Spezialexperten, die alles wunderbar finden und davon abgesehen ist ein paar Daten sychronisieren gar nicht so cloud.
Egal. Ich muss denn mal auch zwischen PDA, Laptop und ein paar anderen Rechnern mein Zeug synchronisieren und wie so oft kann man ein fieses Desaster durch ein paar Zeilen shell-script ersetzen. 20120715

Nach ccal: Matthias baut das knackigste ToDo des westlichen Spiralarms

Das hat mir noch gefehlt und mich auch einige Bastelei gekostet: Ein ToDo-Shell-Skript vom ... nein, nicht vom feinsten sondern von Matthias. Hier passiert genau das, was man erwarten sollte: Eine ToDo-Liste erscheint auf der Shell und kann abgearbeitet werden oder nicht.
Ich habe auf dem Mac eine moderne bash und ein neues sed gebraucht und musste auch für das Nokia nl durch cat (ohne -n ... primitive Zeiten) ersetzen und auch auf tput verzichten aber im Großen und Ganzen rockt das Ding das Haus.
Glückwunsch Matthias! 20110620

PIM, Kalender und das Nokia N810

Nach einigem Gefummel mit wenig befriedigenden Lösungen für die Verwaltung von ein paar Terminen auf dem Nokia N810 und meinem Mac unter OS X, sowie der einen oder anderen Linux Maschine habe ich kürzlich ccal gefunden. Ein sehr smarter, sehr reduktionistischer und trotzdem fröhlich bunter Kalender für das Terminal. Mit ein paar kleinen Basteleien kompiliert das Programm unter Mac OS X und für diverse Linuxe gibt es sowieso passende Pakete. Ja, das Programm läuft auch unter Windows oder besser DOS. Das ganze ist auf englisch. Ich denke, wer mit dem N810 herumfummelt ist es gewohnt, nichts deutsches darüber zu lesen zu bekommen.

Ach so:

Als besonderen Dienst an unseren amerikanischen Lesern, gibt es jetzt eine sicherheitsfördernde Abfrage der Spracheinstellung. Wer es im Firefox ausprobieren möchte, gebe einfach: about:config in die location bar ein und ändere general.useragent.locale in en-us

Wo eigentlich nichts zu sagen ist,

außer, dass für ein paar Zeilen html irgendwo ein Platz fehlte. Wer wirklich erhabene Persönlichkeiten kennenlernen will, der lese doch am besten hier weiter. Angesichts solcher Enthüllungen relativiert sich mein persönliches Erleben bis zur Unwahrnehmbarkeit.
Ach, so Du bist Deutschland!da war noch was. Ja das urdeutsche Element des ganz allgemein deutschen, jenes Gemenge, das gerne für die von Asenhand geknetete Mischung von Blut & Boden ausgegeben, doch am Ende immer nur das war, was hinten herauskam. Ja ich spreche vom Völkischen, von unseren leitkulturell-hysterischen Nationalcomedians derzeit wieder und wieder schrillstens beschworenen und schon im Symbol unleugbar koprophil umgesetzten, vom Dir und vom Mir, von Deutschland. Eigentlich könnte man es mögen. Aber wer so viele falsche Freunde hat, den meidet man besser.
Ach so, diese Seite leistet keinerlei Beitrag zu irgendetwas. Dem Autor geht diese regulierte Restnetzanmutung da draußen bestenfalls auf die Eier und er hat derer genug, davon ohne Disclaimer Gebrauch zu machen.
Wenn hier jemand mal was von einem lesen will, der offenbar auch welche hat: http://blog.fefe.de.

"Beware of the man who works hard to learn something, learns it, and finds himself no wiser than before. He is full of murderous resentment of people who are ignorant without having come by their ignorance the hard way", Kurt Vonnegut

Valid CSS!   Valid XHTML 1.0 Transitional